Sie sind hier: Aktuelles » 

1. Spatenstich zum Neubau einer DRK-Rettungswache in Unkel

- Presseinformation -

Anlässlich des Baubeginns einer Rettungswache in Unkel waren Landrat Rainer Kaul, Verbandsgemeindebürgermeister Karsten Fehr, Bürgermeister Gerhard Hausen, Auf­ sichtsratsvorsitzender Klaus Dalpke sowie Geschäftsführer Hubertus Sauer vor Ort, um den symbolischen 1. Spatenstich zu verrichten.Landrat Kaul begrüßt ausdrücklich die Initiative des Roten Kreuzes. Hintergrund sei, dass die Rettungswache in Linz von den Räumlichkeiten sehr beengt sei und mit der Teilauslagerung von zwei Fahrzeugen nach Unkel eine wesentliche Verbesserung der rettungsdienstlichen Versorgung im nördlichen Kreis Neuwied erreicht werde. Selbst­ verständlich bleibe die Rettungswache Linz an dem jetzigen Standort bestehen. Diese sei weiterhin mit einem Rettungswagen, einem Notfallkrankentransportwagen  und einem Notarzteinsatzfahrzeug besetzt. Die Rettungswache Unkel ihrerseits wird ebenfalls mit einem Rettungswagen und zwei Krankentransportfahrzeugen besetzt, wobei hier die Integration eines privaten  Rettungsdienstbetreibers aus Rheinbreitbach vorgesehen ist. 15 Mitarbeiter werden voraussichtlich ab Oktober 2017 in der Unkeler Rettungswache arbeiten. Einsatztaktisch sei der Standort neben dem Feuerwehrgebäude äußerst günstig gelegen und man erfülle die gesetzlichen Regelungen des Rettungsdienstgesetzes weit über dessen Vorgaben.Nach einem ersten Gespräch mit Verbandsgemeindebürgermeister Fehr und einer an­ schließenden Rundfahrt mit Bürgermeister Hausen im Juli 2014 kristallisierte sich bereits heraus, dass das Grundstück in der Graf-Blumenstraße der beste Standort für die Errichtung einer neuen Wache sei. Die Investitionskosten für den neuen Standort liegen bei ca. 1 Million Euro, wovon 75 % und somit 750.000 Euro seitens des Kreises Neuwied als Zuschuss geleistet werden. Dieser begründet sich aus dem rheinland-pfälzischen Rettungsdienstgesetz, wonach eine Förderung von Rettungswachen entsprechend zu bezuschussen sei. Landrat Kaul sowie die Bürgermeister Fehr und Hausen freuen sich, dass sich das DRK für den Standort in Unkel entschieden hat.

 

 

Auf dem Foto von links nach rechts:

Verbandsbürgermeister Karsten Fehr

Architekt Thomas Schäfer

Geschäftsführer Hubertus Sauer

Landrat Rainer Kaul

Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Dalpke

Stadtbürgermeister Gerhard Hausen

 

 

11. August 2016 08:09 Uhr. Alter: 4 Jahre