Sie sind hier: Aktuelles » 

25 Jahre DRK Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald gGmbH

Feierlichkeiten in der Geschäftsstelle - Einweihung der Rettungswache Montabaur

Fotos: DRK RD RLW

Um eine bessere rettungsdienstliche Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, gründeten die DRK Kreisverbände Neuwied und Westerwald im Mai 1994 die DRK Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald gGmbH. Im Jahre 2006 wurde der DRK Kreisverband Rhein-Lahn integriert.

Im Mai 2019 feierte die DRK Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald gGmbH nunmehr ihr 25 jähriges Bestehen. Gleichzeitig wurde das Jubiläum zum Anlass genommen, die Fertigstellung der Rettungswache Montabaur in gebührendem Rahmen zu feiern.

Vom scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Dalpke erfuhr Geschäftsführer der Rettungsdienst gGmbH, Hubertus Sauer, ein besonderes Lob, da er die Gesellschaft von Anfang bis heute sehr erfolgreich führt. Dies spiegelt sich in beeindruckenden Zahlen wieder:

Die Zahl der Rettungseinsätze hat sich auf 100.000 nahezu verdreifacht.

Die Mitarbeiterzahl stieg von 153 auf 467.

Die Anzahl der Rettungswachen stieg von 12 auf 21.

Im Laufe der letzten 25 Jahre wurden 13 Rettungswachen neu erbaut, erweitert oder komplett saniert.

Die Festrede hielt der Präsident des DRK Landesverbandes, Rainer Kaul, der die Entwicklung des Unternehmens jahrelang als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender begleitet hat. Der Präsident bezog unter anderem deutlich Stellung zu den Plänen zur Errichtung einer Großleitstelle in Koblenz. Er dankte den Vertretern der kommunalen Familie, dass sie durch ihr Handeln und ihre Interventionen die Pläne stoppen und den Erhalt der Integrierten Leitstelle am Standort Montabaur sichern konnten.

Stellvertretend für die zahlreichen Vertreter der Kommunen richtete Landrat des Westerwaldkreises – Achim Schwickert – ein Grußwort an die Gäste. Neben den Glückwünschen zum Jubiläum überbrachte der Landrat auch die Zusage zur Bezuschussung des Neubaus der Rettungswache in Herschbach.

Herzliche Glückwünsche überbrachte die Leiterin der Notfallseelsorge, Pfarrerin Ulrike Braun-Steinebach, die auch die Einsegnung der Räumlichkeiten der Rettungswache übernahm.

Geschäftsführer Hubertus Sauer dankte allen Gästen für ihr Kommen und bedankte sich insbesondere bei den Mitarbeitern für ihr hohes Engagement. Ein besonderer Dank ging an die Mitarbeitenden, die ihn von Beginn an im Unternehmen begleitet haben.

17. Juli 2019 11:01 Uhr. Alter: 122 Tage