Sie sind hier: Dienststellen / RW Nastätten

Kontakt

Rettungswache Nastätten

Hochstr. 16a
56355 Nastätten

Wachenleitung:
Dirk Noll
Martin Schulz

DRK Rettungswache Nastätten

(c) DRK RD-RLW

Die Anfänge des heutigen Rettungsdienstes in Nastätten gehen bis ins Jahr 1937 zurück, als freiwillige Helfer mit einem Opel P4 Kranke transportierten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dann durch Ehrenamtliche ein Fahrzeug besetzt. Dieses stand, wie damals üblich, bei dem Helfer zu Hause und wurde von ihm neben seiner normalen Arbeit besetzt. In dieser Zeit fand während der Fahrt so gut wie keine Betreuung statt, da sich nur ein Helfer an Bord befand. 1973 wurde als erster hauptamtlicher Sanitäter Herr Peiter eingestellt, der bis 1975 auch noch ausschließlich von zu Hause aus zu den Einsätzen fuhr. 

1978 wurden dann Räumlichkeiten im an das Krankenhaus angrenzenden Altersheim bezogen. Von dort wurde der Krankenwagen dann tagsüber besetzt, nachts war das Fahrzeug immer noch bei dem Kollegen zu Hause stationiert. 

1981 war dann schließlich die Zeit des ersten Zivildienstleistenden gekommen. Zwischen 1983 und 1984 gab es erstmals eine 24 Stunden Besetzung von Nastätten aus. Drei Hauptamtliche, ein Zivildienstleistender und viele Ehrenamtliche machten dies möglich. Der Vollbetrieb mit hauptamtlichen Kräften startete Ende der 80er Jahre. 

1997 wurde das Notarztsystem vom Krankenhaus Nastätten aus gestartet, wobei ein Arzt des Krankenhauses mit einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) zum Patient gebracht wird. 2011 wurde dieses System jedoch wieder eingestellt, die Notarztversorgung wird seither über den NEF-Standort Singhofen (RW Nassau) und die Rettungshubschrauber in Koblenz und Mainz sichergestellt. 2001 fand der Einzug in die neue Rettungswache oberhalb des Krankenhauses statt.

Heute leisten hier hauptamtliche Rettungsassistenten, Rettungssanitäter, BFD'ler (Bundesfreiwilligendienst) und FSJ'ler (Freiwilliges Soziales Jahr) ihren Dienst. Auch Auszubildende werden auf der Wache auf ihre neuen Aufgaben vorbereitet. Unterstützt wird dieses Team noch immer von ehrenamtlichen Helfern. Mit einem rund um die Uhr bereitstehenden Rettungswagen und einem Krankenwagen, der Werktags von 7 - 17 Uhr besetzt ist, werden jährlich rund 3000 Einsätze absolviert. 

Fahrzeuge: 

  • 1 Rettungswagen (24h-Betrieb)
  • 1 Krankentransportwagen (Werktags)

Besonderheiten: 

  • Bei Bedarf auch Einsätze im nahen Hessen (Rheingau-Taunus)