Sie sind hier: Dienststellen / RW Neuwied-Stadt

Kontakt

Rettungswache Neuwied

Museumstr. 6
56564 Neuwied

Wachenleitung:
Sebastian Zöller
Sebastian Weißenfels

DRK Rettungswache Neuwied - Stadt

(c) RD RLW

Die DRK Rettungswache Neuwied kann auf über 40 Jahre "Dienst am Nächsten" zurückblicken. Bereits Anfang der 70er Jahre gab es eine Rettungswache in der Heddesdorfer Straße in Neuwied.

Dort wurden fünf Fahrzeuge von fast 20 Mitarbeitern besetzt - in anderen Orten wurde der Rettungsdienst zu der Zeit noch ehrenamtlich von Zuhause aus organisiert. 

(c) DRK RD-RLW

Im Jahre 1988 konnte man die alte Feuerwache in der Museumsstraße beziehen. Dort wurden im Laufe der Zeit neun Fahrzeuge von fast 40 Mitarbeitern besetzt. 2006 wurde dann mit dem Bau der Rettungswache im Neuwieder Stadtteil Oberbieber begonnen. Anfang 2007 konnte diese Eröffnet werden, die Fahrzeuge der Rettungswache Neuwied wurden dann auf beide Wachen aufgeteilt. Ein Rettungswagen und drei Krankentransportwagen wurden fortan an jedem Standort vorgehalten - zusätzlich das Notarzteinsatzfahrzeug an der Rettungswache NR-Stadt. So konnten viele Bereiche der Stadt Neuwied sowie der umliegenden Ortschaften (wie z.B. Rengsdorf) schneller vom Rettungsdienst erreicht werden. 

Aktuell werden in Neuwied ein Rettungswagen, ein Notfallkrankentransportwagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb vorgehalten. Tagsüber sind zusätzlich drei Krankentransportwagen in Dienst. 

Das Notarzteinsatzfahrzeug wird im wöchentlichen Wechsel von Ärzten des DRK-Krankenhaus Neuwied und des St. Elisabeth Krankenhaus Neuwied besetzt. Das NEF ist nach wie vor an der Rettungswache stationiert und holt im Einsatzfall den Notarzt an einem der wenigen Meter entfernten Krankenhäusern ab. 

Fahrzeuge: 

  • 1 Notarzteinsatzfahrzeug (24h-Betrieb)
  • 1 Rettungswagen (24h-Betrieb)
  • 1 Notfallkrankentransportwagen (24h-Betrieb) 
  • 3 Krankentransportwagen (Werktags) 

Besonderheiten:

  • Status "Lehrrettungswache"
  • Fluss "Rhein" im Ausrückebereich
  • Mehrere Bundesstraßen im Ausrückebereich
  • NEF-Arzt wird von den zwei Krankenhäusern im wöchentlichen Wechsel gestellt